Fußball, Oberliga Nord

Oberliga Nord & Deutsche Meisterschaft 1960/61

In die Endrunde erwischte der Titelverteidiger einen schlechten Start. Im Heimspiel gegen Borussia Dortmund verlor der HSV vor 69.000 Zuschauern mit 2-5. Bis 20 Minuten vor Schluss konnte der HSV das Spiel ausgeglichen gestalten. Jürgen Werner hatte Dortmunds Führung noch vor Pause mit einem Fernschuss aus 22 Metern ausgeglichen, Uwe Seeler brachte den HSV sogar kurz nach der Pause mit einem Kopfballtreffer in Führung. Doch dann kam die Borussia und schoss den HSV ab.

Eine Woche später spielte der HSV vor 47.000 Zuschauern in Saarbrücken und gewann mit 3-2. Uwe Seeler erzielte zwei Treffer, Neisner traf einmal. Der HSV dreht mit den 3 Treffern den 0-1 Halbzeitrückstand. Der Anschlusstreffer 10 Minuten vor Schluss brachte keine Gefahr mehr für den HSV. Parallel verlor Dortmund zu Hause gegen Frankfurt. Es blieb spannend in der Gruppe 1.

Im dritten Spiel empfing der HSV die Frankfurter Eintracht vor 71.000 Zuschauern. Bereits nach fünf Minuten stand es 0-1, doch Klaus Stürmer und Uwe Seeler drehten in der zweiten Hälfte die Partie zum 2-1 Heimsieg. Im Parallelspiel schaffte Dortmund ein glückliches 2-2 nach 0-2 Rückstand im Heimspiel gegen Saarbrücken. Allerdings wurde das Spiel durch Ausschreitungen überschattet, als Rowdies das Spielfeld stürmten, um den Schiedsrichtern an den Kragen zu gehen. Der HSV übernimmt dadurch die Tabellenspitze in der Gruppe.

Beim Rückspiel eine Woche später in Frankfurt vor 70.000 Zuschauern geht der HSV unter. Der HSV führt zur Pause durch Tore von Klaus Stürmer und Uwe Seeler mit 2-1. Nach der Pause drehte die Eintracht auf und gewinnt mit 4-2. Dortmund verliert mit 4-3 in Saarbrücken und scheint damit aus dem Rennen ums Endspiel.

Das fünfte Spiel wurde in Hamburg gegen Saarbrücken mit 3-0 gewonnen und Dortmund gewann in zeitgleich in Frankfurt. Damit blieb es spannend in der Gruppe 1. Der HSV führte die Gruppe mit 6-4 Punkten an, Dortmund und Frankfurt hatten jeweils 5-5 Punkte, Saarbrücken 4-6 Punkte. Der letzte Spieltag musste die Entscheidung bringen. Mit einem Sieg würde der HSV sicher das Endspiel erreichen.

Doch der HSV kam in Dortmund unter die Räder. Mit 2-7 vernichtete die Borussia den HSV. Damit war der Traum von der Titelverteidigung ausgeträumt.

Deutsche Meisterschaft Endrunde Gruppe 1

  Verein Tore Punkte Heim Auswärts
1. Borussia Dortmund 19-12 7-5 2-5 2-7
2. Eintracht Frankfurt 13-9 7-5 2-1 2-4
3. HAMBURGER SV 14-19 6-6 aus HSV Sicht
4. Saarbrücken 11-17 4-8 3-0 3-2

Oberliga Nord:

  Verein Tore Punkte Heimspiel Auswärtsspiel
1. HAMBURGER SV 101-29 50-10 aus HSV Sicht
2. Werder Bremen 73-47 43-17 4-1 1-2
3. VfL Osnabrück 68-43 39-21 0-0 2-0
4. FC St.Pauli 60-46 36-24 2-2 6-1
5. Hannover 96 64-43 35-25 4-0 2-0
6. Altona 93 49-53 30-30 4-0 4-1
7. Holstein Kiel 49-49 29-31 1-0 0-1
8. VfV Hildesheim 48-52 28-32 6-3 8-2
9. E.Braunschweig 51-56 28-32 3-0 4-2
10. VfB Oldenburg 45-55 26-34 3-0 1-1
11. VfR Neumünster 44-56 26-34 4-2 2-1
12. Concordia Hamburg 44-69 24-36 1-2 5-0
13. Bergedorf 85 37-57 23-37 2-1 5-1
14. Bremerhaven 93 37-67 23-37 4-0 3-1
15. VfB Lübeck 38-50 22-38 5-1 3-1
16. Heider SV 38-74 18-42 3-1 5-2

Der HSV wird zum 23. Mal Norddeutscher Meister! Zum 4. Mal wird Uwe Seeler mit 29 Toren Deutscher Torschützenkönig!